• Impressionen von der 2. Frauensoirée am 25.11.2016

    Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung im Juni hatte der Arbeitskreis Frauen des Dekanates Saarbrücken am Freitag, 25. November 2016 zur zweiten Frauensoirée in die Wandelhalle der Basilika in Saarbrücken geladen. Die Nachfrage überstieg das Kontingent der Veranstaltung deutlich, die sich kurz vor dem ersten Advent einen vorweihnachtlichen Schwerpunkt gesetzt hatte.

    Punsch und Winzer-Glühwein, adventliche Dekoration an Fenstern und auf Tischen und besinnlich-schwungvolle Musik – den Gästen der 2. Frauensoirée ist am Freitagabend nicht nur kulinarisch wieder einiges geboten worden.

    Wie schon bei der ersten Soirée eröffnete auch dieses Mal wieder Sängerin Diana Balanescu den Abend. Begleitet wurde sie erneut von dem Gitarristen Lobo Guerrero. Immer mal wieder präsentierte das Duo zwischendurch sein musikalisches Können und sorgte so nicht nur für Gänsehaut und vorweihnachtliche Stimmung, sondern auch für den roten Faden des Abends.

    Auch Melanie Ballbach war vielen der Gäste noch in guter Erinnerung. Dieses Mal las die Nachrichtensprecherin des Saarländischen Rundfunks kurzweilige Geschichten und Gedichte, die den ein oder anderen spontanen Lachanfall auslösten und mit einem Augenzwinkern auf die besinnliche Zeit vorbereiteten.

    A propos besinnliche Zeit: Während in Deutschland zuerst der Nikolaus und dann, je nach Region, Weihnachtsmann oder Christkind für die Erfüllung der Wünsche und große Kinderaugen sorgen, sieht das in anderen Ländern ganz anders aus. Wie genau, das erzählten die Haitianerin Marie-Claude Dumas  und die Italienerin Anna Damasko.

    Die Hobbykünstlerin Andrea Schneider-Wadel hatte Engel und andere weihnachtliche Dekorationsstücke aus Holz mitgebracht und stand den Frauen Rede und Antwort, wenn sie Fragen zu ihren Arbeiten hatten. Praktischer Nebeneffekt: Wer noch auf der Suche nach einem Last-Minute-Dekostück für den ersten Advent war, konnte hier fündig werden.

    Der Maler Norbert Witte beeindruckte die Gäste schließlich, indem er vor aller Augen ein Bild malte. Begleitet von den Gitarrenklängen Lobo Guerreros kreierte er innerhalb von einer halben Stunde auf schwarzer Leinwand ein Gemälde, auf dem eine Hand und eine Lilie zu sehen sind. In seiner anschließenden Bildinterpretation erklärte er: „Die Hand stellt die Hand Gottes dar. Die Lilie steht sinnbildlich für die Schönheit all seiner Geschöpfe. Jeder ist perfekt gemacht und wird von Gott geliebt, auch wenn man sich selbst an manchen Tagen nicht so wertvoll fühlt. Gottes Liebe gipfelt darin, dass er uns an Weihnachten seinen Sohn schenkt.“

    Für einen beschwingten Ausklang des Abends sorgten Balanescu und Guerrero, indem sie gemeinsam mit allen Gästen den Weihnachtsklassiker „Feliz Navidad“ sangen und so noch einmal auf die Adventszeit einstimmten.


    (Autorin: Katrin König)

  • 2. Frauensoirée im Dekanat Saarbrücken - Flyer

  • Frauensoirée - Premiere am 24.06.2016

    Unter dem Motto „Ein Abend von Frauen für Frauen“ hatte der Arbeitskreis Frauen des Dekanats Saarbrücken am längsten Tag des Jahres zu einer Soirée geladen. In der Wandelhalle der Basilika in Saarbrücken erwartete die Besucherinnen neben kleinen kulinarischen Köstlichkeiten vor allem ein Abend der Kunst und Kultur.

    Saarländische Künstlerinnen präsentierten am 24. Juni den zahlreich erschienenen Gästen ihre Werke aus den unterschiedlichsten Bereichen der Kunst. Für den musikalischen Auftakt der Mitsommernachts-Soirée sorgte Sängerin Diana Balanescu, die die Besucherinnen mit einigen Stücken aus ihrem Repertoire auf den Abend einstimmte. Begleitet wurde sie von dem einzigen mitwirkenden Mann, Gittarist Lobo Guerrero von der Musikschule Arcairis Saar.

    Im Anschluss las Inge Jochum-Leonardy aus ihrem Buch „Saarländische Prosa und andere Ungereimtheiten“. Die kurzweiligen Geschichten mitten aus dem Leben der Saarbrücker Autorin sorgten für eine entspannte und ungezwungene Atmosphäre und provozierten diverse Lacher im Publikum.

    Auch die Bildenden Künste sollten an diesem Abend nicht zu kurz kommen. Die Malerin und Grafikerin Monika Schrickel aus Saarbrücken präsentierte einige ihrer beeindruckenden Arbeiten, die die großen Fenster im Erker der Wandelhalle
    schmückten. Auf  meterlangem hauchdünnen Seidenpapier schafft die Schriftkünstlerin mit erfundenen und gefundenen Zeichen eindrucksvolle Werke, die die Zerbrechlichkeit des Lebens symbolisieren.

    Die Kunsthandwerkerin Melanie Ballbach schließlich erzählte, was für sie die Faszination des Wollespinnens ausmacht. Dazu hatte sie neben selbstgestrickten und gehäkelten Stücken eines ihrer Spinnräder und Wolle mitgebracht, die sie vor den neugierigen Augen der Besucherinnen zu Garn verarbeitete.

    Mit der wunderschönen Ballade „Hijo de la luna“ beschlossen Balanescu und Guerrero die Soirée, die von allen Besucherinnen als rundum gelungen gelobt wurde. Wiederholung nicht ausgeschlossen.

    (Autorin: Katrin König)

  • Impressionen der Soirée

  • Frauensoirée im Dekanat Saarbrücken - Flyer