Rückblick auf den Rundfunkgottesdienst

Auf überraschende Anfrage des Beauftragten für kirchliche Sendungen im SR kam für unsere Gemeinde St. Eligius erneut ein Rundfunkgottesdienst zustande, der am 19. 06. live auf SR2 Kulturradio übertragen wurde.
Angefragt wurde auch, ob wir in diesen Gottesdienst musikalisch bevorzugt Gesänge aus dem großen Repertoire an "Neuem Geistlichen Lied" des neuen "Gotteslobes" einbringen könnten.
Da unser Projektchor schon immer auf der Suche nach aktuellen, neuen Liedern aktiv ist, bot sich dessen Einsatz direkt an.
Auch die Kirchenchöre St. Eligius und Herz Jesu hatten längst Chorwerke dieser Gattung im Repertoire, die z. B. für die Hl. Rock Tage 2012 erlernt wurden, nebst weiteren, die wir bereits ins Programm aufgenommen hatten.
So bedurfte es keiner langen Überlegung, dem zuständigen Refernten für diesen Gottesdienst, Herrn Wolfgang Drießen, zuzusagen und auch inhaltlich den gewünschten Vorstellungen nachzukommen.
Aus unserem gut besetzten Team an Lektoren, fanden sich incl. unserer Gemeindereferentin Jennifer Jost auch schnell einige bereit, um einzelne liturgische Texte gekonnt vorzutragen.
Dennoch ist es nicht zuletzt auch für unseren Pastor Klaus-Peter Kohler immer wieder eine Herausforderung, jedes minutiös festgelegte Amen und all die wohl gewählten Worte plangenau und authentisch in ein Mikro zu sprechen, genauso, wie auch für die Musizierenden kein Ton zuviel zu einer Zeitverzögerung führen darf. Herausforderungen, denen wir uns alle gerne und gut vorbereitet stellten.
Mindestens 10 Mikrophone hatte das Technik Team aufgebaut, um Pastor, Lektoren, Kirchenchor, Projektchor, Kantor & Orgel punktgenau einzufangen und zu einem deutlich erkennbaren, wohlklingenden Ganzen zusammen zu fügen, was ihm vorbildlich gelungen ist.
Dafür auch ein Lob und Dankeschön an das Team des SR, welches freundlich, flexibel und aufmerksam auch uns zu Diensten war!
Einen Schreck gab es im Ü-Wagen, als zwischenzeitlich die Stromversorgung wegfiel. Der Tonmeister sei daraufhin an das Heck des Wagens geflitzt und habe den Fehler direkt finden und beheben können, so dass nach ungefähr 20 Sekunden wieder alles weiterlief. Hier zeigte sich einmal mehr das Können der Profis.
Live ist live und so mussten auch wir mal etwas weglassen und gegen Ende noch was hinzugeben, eine Live Übertragung ist eben immer spannend.
Wenn auch einige der "neuen geistlichen Lieder" noch nicht so bekannt waren, so legten sich doch auch unsere Gottesdienstbesucherinnen und -besucher ins Zeug, bei der kleinen Probe vor Beginn, wie während des Gottesdienstes, den wir somit alle engagiert gemeinsam feiern konnten.
Eine gelungene Sache, der wir uns von Zeit zu Zeit gerne wieder stellen und somit auch dazu beitragen, von unserem Stadtteil Burbach Aktuelles und Gutes weit über unsere Ortsgrenzen hinaus zu sagen und zu singen.