Beichtgespräch - Versöhnung

Mitten im Leben - schuldig geworden, mitten im Alltag - jemandem etwas schuldig geblieben, das ist eine Erfahrung, die Menschen immer wieder machen. In der Not, die aus dem schuldig sein erwächst, hilft das Gespräch mit dem Seelsorger und die Zusage der Versöhnung - mit Gott und den Menschen. Ein Weg dazu ist das Beichtgespräch, das eigentlich ein Versöhnungsgespräch ist.

Wenn Sie gerne ein Beichtgespräch führen möchten, wenden Sie sich bitte an den Pfarrer der Gemeinde. Er ist über das Pfarrbüro zu erreichen.

Gebet

Herr, ich habe meine Schuld
heruntergeredet und sie geleugnet,
sie verdrängt und anderen angedichtet;

ich habe sie als Droge verwendet,
mit ihr kokettiert und gespielt,
sie gepriesen und verehrt;

sie hat mich verwundet,
gezeichnet und müde gemacht.

Da wusste ich noch nicht,
dass Du sie geschenkt haben wolltest.

Bernhard Meuser

Beten...

Beten heißt, zwischen Gott und uns die normalen Beziehungen wiederherstellen, heißt umkehren, unseren Geist, unser Herz, unseren Willen nach der Seite Gottes zurückwenden, der nie aufhört, unser Schöpfer und Vater zu sein.

Madeleine Delbrêl