Herzlich Willkommen

St. Eligius Saarbrücken-Burbach


die Sternsinger kommen

Im Januar sind wieder die Sternsinger unterwegs und bringen den Segen für die Häuser und Familien.
Wer Interesse an einem Besuch der Kinder und Jugendlichen hat, melde sich bitte im Pfarrbüro und hinterlasse dort seinen Wunsch.

Ja, ich möchte / wir wollen, dass die Sternsinger am 11. Januar 2020 zu mir / zu uns nach Hause kommen.

................................................................................................................ (Name) (Vorname)

................................................................................................................ (Straße, Hausnr.) (Telefon)

................................................................................................................ (Unterschrift) (Datum)

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Herzliche Glückwünsche zum Festtag

Wir  gratulieren den Jubilarinnen und Jubilaren unserer Gemeinde,
die im Januar 2020 Ihren Geburtstag oder ein anderes Jubiläum feiern
und wünschen Ihnen alles Gute und Gottes Segen auf Ihren Lebenswegen!

Wir gratulieren mit einem Gedicht von Silja Walter. Sie lebte als Nonne - unter dem Namen - Hedwig Maria OSB - im Kloster Fahr am Zürichsee in der Schweiz. In  diesem Jahr hatte sie auch Jubiläum: vor 100 Jahre wurde sie geboren. Ihre Mitschwestern und viele Menschen in der Schweiz und darüberhinaus haben an sie erinnert und ihre Gedichte und Texte neu veröffentlicht.
Für Sie hier ein Abendgedicht, das zu den frühen Gedichten ihres Schaffens gehört:

Mein schmaler Schritt wird wie in Tänzen weit.
Er schwinget meines Herzens Freud, wie der Mohn,
Der wiegend seine Samen über Halme streut
Ins Land, worüber meine Sterne schon

Und eure roten Lichter flüsternd fahren.
Blau war der Tag. Und blau ruht nun die Zeit.
Nie hab ich anders ihren Strom erfahren,
Als ruhend, abends, wenn der Himmel schweigt,

Und alle Klänge stehn in einem Klang.
Dann horcht die müde Erde ihrem Gleiten.
Mein schmaler Schritt wird weit, zu großem Gang,
Und aus den Sternen grüßen Ewigkeiten.

(zit. nach: Silja Walter: Die Fähre legt sich hin am Strand, Zürich 1999)