Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Herzlich Willkommen

St. Eligius Saarbrücken-Burbach


zum Abschied aus der hauptamtlichen Arbeit in der Pfarrei St. Eligius

Danke, lieber Georg Zimnol

„Veränderungen sind am Anfang hart, in der Mitte chaotisch und am Ende wunderbar.“ (Robin Sharma)

Unser Organist und Küster, Herr Georg Zimnol, verabschiedet sich nach über 30 Jahren aus dem hauptamtlichen Dienst in unserer Gemeinde. Mit seiner Arbeit und seinem Engagement steht er für viel Bewegung in der Pfarrei.
Was wären Gottesdienste ohne Kirchenmusik und Kirchengesang? Eine triste Angelegenheit, die sich jede Gottesdienstbesucherin, jeder Gottesdienstbesucher nur ungern vorstellen mag. Seine Arbeit in den Chören für Kinder, junge Menschen und Erwachsene, sein Orgelspiel und die Projekte, die er geleitet hat, haben das Gemeindeleben sehr belebt und gefördert. Dazu gab es viele Aufgaben, die nicht so publikumswirksam sind, die er übernommen hat. Wir können nicht alle aufzählen, aber seinen Brief zum Wechsel, in dem er von einigen dieser Aktivitäten erzählt, den möchten wir Ihnen doch gerne im Anschluß zugänglich machen.

Lieber Georg Zimnol, wir danken Ihnen herzlich für Ihr Engagement und wünschen Ihnen Gottes Segen auf Ihrem weiteren Weg. Und vergessen Sie nicht: „Veränderungen sind am Anfang hart, in der Mitte chaotisch und am Ende wunderbar.“

Behüt’ Sie Gott!

 

neue Küsterin

willkommen in unserer Gemeinde, Martina Rzehak

Neue Küsterin für unsere Kirchen Herz-Jesu und St. Eligiuis

Mein Name ist Marina Rzehak und ich möchte mich als neue Küsterin der Pfarrei St. Eligius, für die Kirchen Herz-Jesu und St. Eligius in Saarbrücken-Burbach, zum 01.09.2021 vorstellen.
Ich bin 52 Jahre alt, verheiratet, Mutter und Hausfrau.

Seit meiner Kindheit gehöre ich der Pfarrei St. Eligius an und bin daher für viele Gemeindemitglieder kein ganz unbekanntes Gesicht.

Ich bin seit mehreren Jahren für die Betreuung und Vermietung des Pfarrheimes St. Eligius verantwortlich und unterstütze die Erstkommunionvorbereitung in unserer Pfarrei.

Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe als Küsterin in der Gemeinde und auf die Zeit mit Ihnen.

Marina Rzehak
Küsterin

 

neuer Kirchenmusiker

willkommen in unserer Gemeinde, Matthias Bruckmann

Neuer Kirchenmusiker in der Pfarrei St. Eligius

Liebe Pfarrangehörige von St. Eligius,
liebe Sängerinnen und Sänger der Kirchenchöre St. Eligius und Herz-Jesu,
liebe Leserinnen und Leser!
Der Kirchengemeinderat ihrer Pfarrei hat mich zum 1. September 2021 als Nachfolger Ihres jahrelangen Chorleiters und Organisten Herrn Georg Zimnol, als Organist, Kantor und Chorleiter in Ihrer Gemeinde eingestellt.  Für das entgegengebrachte Vertrauen möchte ich mich an dieser Stelle schon vorab herzlich bedanken und erlaube mir, mich in                                                         einigen wenigen Sätzen kurz bei Ihnen vorzustellen: Als Ur-Saarbrücker, „1993er Jahrgang“, habe ich meine Kindheit in St. Arnual verbracht und durch die Prägung meines Vaters (Organist und Kirchenmusiker in den Gemeinden St. Augustinus, Eschberg/Maria-Königin, Rotenbühl) bereits früh meine Faszination und Liebe zum Instrument Orgel und zur Kirchenmusik entdeckt. So dauerte es auch nicht lange, bis ich mit 6 Jahren meinen ersten Klavier- und 8 Jahre später meinen ersten Orgelunterricht erhielt und schon bald darauf meinen Dienst auf verschiedenen Orgelbänken in und um Saarbrücken versah.
Es folgte die kirchenmusikalische D-Ausbildung im Bistum Trier und eine erste feste Organistenstelle als Elternzeitvertretung in Auersmacher. Auch nach meinem Schulabschluss begleitete mich das Interesse am Instrument Orgel stets und so absolvierte ich eine Ausbildung zum Orgel- und Harmoniumbauer bei der Orgelbauwerkstatt Hugo Mayer in Heusweiler, wo übrigens auch 1992 die Orgel von Herz Jesu entstanden ist. Anschließend arbeitete ich mehrere Jahre bei einem renommierten Orgelbauunternehmen in München. Parallel dazu wirkte ich als kirchenmusikalischer Assistent in einer Münchner Stadtpfarrkirche, wo ich auch aktiv an größeren Chorprojekten, wie unter anderem der Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart beteiligt war. Zuletzt war ich seit 2019 Organist und Chorleiter in der Pfarreiengemeinschaft Sulzbach. Neben den Orgeldiensten in Hühnerfeld und Altenwald oblag mir die Leitung des gemeinsamen Chores. Dabei wurden wir 2020 durch die Corona-Pandemie vor große Herausforderungen gestellt als weder Gemeindegesang noch größere Chorproben möglich waren.

Doch Not macht erfinderisch und es lag auch eine große Chance darin begründet, bestehende Muster aufzubrechen und den Umständen mit viel Leidenschaft, Energie und Kreativität zu trotzen. Kurzerhand habe ich das kleine Ensemble-Projekt "CHORona" ins Leben gerufen und zudem in guter Zusammenarbeit mit Musikstudenten der hfm und im Rahmen des zu Pandemiezeiten Möglichen ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, wovon nicht zuletzt die vielen Livestream-Gottesdienste zeugen. Unterschiedlichste Besetzungen von Violin- über Trompeten- und Gesangssolisten bis hin zur Aufführung der Orgelsolomesse von Joseph Haydn mit vier Geigen und acht Sängern an Allerheiligen gaben uns nicht nur Hoffnung und Freude am Musizieren in dieser beklemmenden Zeit, sondern auch den Studenten die seltene Chance, auftreten zu können.

Diese Tradition möchte ich nun gerne in Burbach mit ganzem Einsatz fortführen! Die Zeit und die Erfahrungen in München haben mich sehr geprägt und in mir den Wunsch reifen lassen, meinen Lebensschwerpunkt voll und ganz der Kunst der Kirchenmusik zu widmen.
Aus diesem Grund befinde ich mich derzeit in der Vorbereitung auf ein Kirchenmusikstudium und freue mich parallel dazu, bei Ihnen als Kirchenmusiker wirken zu dürfen. In diesem Zuge werde ich meine langjährige Erfahrung im Orgelbau selbstverständlich sehr gerne beratend in die Pfarrgemeinde miteinbringen und die beiden mir anvertrauten Dienstinstrumente pflegen.

Vor allem aber freue ich mich auf die künstlerisch-musikalische Gestaltung der Gottesdienste und insbesondere auf gemeinsames Musizieren mit dem Chor und verschiedenen Ensembles, sowie viele gute und herzliche Begegnungen mit Ihnen.

Matthias Bruckmann
Organist und Chorleiter



Herzliche Glückwünsche zum Festtag

Wir  gratulieren den Jubilarinnen und Jubilaren unserer Gemeinde,
die im Juli und August 2021 Ihren Geburtstag oder ein anderes Jubiläum feiern
und wünschen Ihnen alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen auf Ihren Lebenswegen!

Wir gratulieren mit einem Gedicht von Hanns-Dieter Hüsch:

Was mich glücklich macht

Deine Umarmung, die mir sagt:
„Bei mir bist du zu Hause.“
Ein gutes Wort, bei dem ich spüre:
„Du meinst es gut mit mir.“
Ein lächelnder Blick, der mir bedeutet:
„Ich verstehe dich – auch jetzt.“
Eine Blume ohne Anlass, die mich anblickt:
„Ich will ein Zeichen sein für unser Glück.“
Ein Zettel auf dem Kopfkissen, der mich
bittet: „Verzeih, lass uns zusammenbleiben.“
Ein Kerzenlicht, das für uns brennt:
„Wir denken aneinander und lassen uns
nicht mehr aus Herz und Sinn.“