Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Herzlich Willkommen

St. Eligius Saarbrücken-Burbach


Sommerferienprogramm 2020

Erstmalig führen verschiedene soziale Einrichtungen unseres Stadtteils in diesem Jahr für Burbacher Kinder im Alter von 8 – 12 Jahren ein Sommerferienprogramm durch.

Insgesamt können 30 Kinder teilnehmen, die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Aufgrund der Corona-Pandemie finden die geplanten Veranstaltungen nur draußen statt. Bei schlechtem Wetter könnten die Veranstaltungen ausfallen.

Sollte Ihr Kind an der Teilnahme verhindert sein, sollten sie das Kind telefonisch abmelden.

 

Treffpunkt: Gemeinwesenarbeit Burbach, Bergstraße 6, 66115 Saarbrücken, Tel: 0681/76195-11, Uhrzeit: 10.30 Uhr

Die Angebote starten um 11.00 Uhr und enden um 15.00 Uhr.

Das Programm:

  • Dienstag, 07.07., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Parcourlauf an der Saarwiese
  • Donnerstag, 09.07., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Pflastermalerei
  • Dienstag, 14.07., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Besuch der Völklinger Hütte
  • Donnerstag, 16.07., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Überraschungstag
  • Dienstag, 21.07., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Besuch des Wildparks
  • Donnerstag, 23.07., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Schnitzeljagd
  • Dienstag, 28.07., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Besuch des DFG
  • Donnerstag, 30.07., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Inlineskate
  • Dienstag, 04.08., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Kreativangebot
  • Donnerstag, 06.08., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Inlineskate
  • Dienstag, 11.08., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Grill- und Trommel-Spaß
  • Donnerstag 13.08., 11.00 Uhr – 15.00 Uhr, Besuch des Saarbrücker Zoos

So funktioniert es:

  • Du bist 8-12 Jahre alt und wohnst in Burbach
  • Du kannst dich für eine oder mehrere Veranstaltungen aus dem Programm anmelden
  • Schriftliche Anmeldung mit der Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten bei der Gemeinwesenarbeit Burbach abgeben.

Ich packe meinen Rucksack ein mit:

  • Mund- Nasen- Bedeckung
  • Desinfektionsmittel
  • Sonnencreme
  • Regenponcho/Regenschirm
  • Lunchpaket mit einem Getränk

Anmeldungen sind erhältlich bei der Gemeinwesenarbeit Burbach, Bergstr. 6.


Änderungen aufgrund der aktuellen Situation

Neue Gottesdienstzeiten in der Pfarrkirche St. Eligius ab Sonntag, 14.06.2020

Liebe Schwestern und Brüder in unserer Pfarrei St. Eligius,

liebe Gottesdienstbesucherinnen und –besucher!

 

„Schritt für Schritt“ heißt das Schutzkonzept, welches uns unser Generalvikar v. Plettenberg und unser Bischof am 27. April 2020 vorstellten und ganz offiziell „öffentliche“ Gottesdienste ab dem Wochenende vom 02./03. Mai 2010 in unserem Bistum nach der wochenlangen Pause wieder erlaubten.

In unserer Pfarrgemeinde in St. Eligius sind wir mit den öffentlichen Gottesdiensten am Wochenende vom 09. und 10. Mai mit konkreten Sicherheitsvorkehrungen (wie es das Hygienekonzept unseres Bistums verlangt), auch gestartet.

An dieser Stelle sei zunächst Ihnen allen gedankt, mit welcher Geduld und Disziplin Sie alles auf sich nehmen, um an den Gottesdiensten unserer Gemeinde teilzunehmen. Vor allem gilt unser Dank den Frauen und Männern, die sich dazu bereit erklärt haben, die sogenannten „Empfangs-Teams“ zu bilden, welche sich im Vorfeld der Gottesdienste treffen und den geordneten Einlass zu den Heiligen Messen organisieren und unsere Anmeldelisten kontrollieren. Ohne die Bereitschaft dieser Frauen und Männer bei diesen Teams mitzuarbeiten, könnten wir keine Gottesdienste feiern. Denn ein wesentlicher Bestandteil dieses Schutzkonzeptes des Bistums ist, dass nur dort, wo es „Empfangs-Teams“ gibt, Gottesdienste, bzw. Heilige Messen gefeiert werden können!

Vier Wochen nach der Herausgabe des Schutzkonzeptes „Schritt für Schritt“ erschien am 27. Mai 2020 eine überarbeitete Version des Bistums, die den derzeitigen Lockerungen und Maßnahmen angepasst wurde.

Unter anderem dürfen ab SOFORT wieder Sakramentsfeiern wie Taufen, Erstkommunion und Trauungen stattfinden. (Natürlich unter Einhaltung der bestehenden Hygienevorschriften!)

Ebenfalls ist die Zahl der Gottesdienstbesucher nach oben zu korrigieren: Als Maßstab gilt nun nicht mehr die Zuordnung von einer Person pro 10 qm, sondern das Maximum der Besucher ist nun relativ von der Größe des Gotteshauses abhängig. (Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden)

So konnten wir bisher Dank der ersten Regelung im Schutzkonzept „Schritt für Schritt“ vom 27.04.2020 am Sonntag in unserer Pfarrkirche St. Eligius zwei Heilige Messen (9:00 Uhr & 10:30 Uhr) anbieten.

Diese Übergangsregelung ist nun nicht mehr notwendig.

 

Daher können wir ab dem Fronleichsfest wieder einen ersten Schritt zu unserer gewohnten Regelung zurückkehren:

Samstags findet wie gewohnt die Vorabendmesse um 18:00 Uhr (vorerst weiter in der Kirche Herz-Jesu) statt, das Hochamt sonntags um 10:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Eligius. 

 

Wir möchten unsere Vorgehensweise dem Schutzkonzept „Schritt für Schritt“ anpassen, um tatsächlich Schritt für Schritt zu gewohnten Abläufen und Regelungen zurückkehren zu können:

Die Anmeldungsregelung zu den Gottesdiensten bleibt bis auf weiteres bestehen.

In einem weiteren Schritt wird als eine der ersten Gruppen unserer Pfarrei in den nächsten Wochen unser Kirchengemeinderat tagen. Wir alle wünschen uns sicherlich nichts mehr als „unser gewohntes Leben“ zurückzubekommen, mit allen alltäglichen Terminen und den Menschen um uns herum, die wir schätzen und lieben. Aber all dies kann zum jetzigen Zeitpunkt nur durch Einhaltung der Hygienevorschriften, Sicherheitsabständen und anderen Maßnahmen, die dem Schutz eines jeden Einzelnen von uns dienen, geschehen.

Daher bitte ich weiterhin um Ihr Verständnis, dass wir genau aus diesem Grund nur langsam zur „Normalität“ zurückkehren.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen weiter alles Gute, vor allem aber Gesundheit und Gottes Segen!

 

Ihr Pastor,    

Klaus-Peter Kohler, Pfarrer

Bitte bedenken Sie, auch beim Besuch des Gottesdienstes besteht eine Maskenpflicht. Bringen Sie bitte über diese außergewöhnliche Zeit zu den Gottesdiensten Ihr eigenes Gotteslob mit. Sollten Sie kein eigenes besitzen, kann über das Pfarrbüro zum Preis von 22,00€ ein Exemplar erworben werden. Die Gotteslob-Bücher der Pfarrei dürfen aus Hygieneschutzgründen zur Zeit nicht in unseren Kirchen ausliegen.

Maria Mutmacherin

Mutter Gottes
 
Sie kannte die Namen der Geschichte:
Adam, Abraham, Mose, David,
Eva, Sara, Mirjam, Ruth,
und wie sie alle heißen.
 
Dann der Engel mit der Botschaft,
die Zweifel des Verlobten,
Geburt im unbehausten Irgendwo,
Engelsingen und Hirten aus dem Feld
 
Maria verwahrte all das in ihrem Herzen,
suchte den Zusammenhang,
ließ es sinken in die Tiefe,
lauschte sich hinab in Gottes Stille,
dass der Wirrtraum schwinde.
 
Es wirbelte in ihr das Fragen:
Ein Spielball in Gottes Hand, ich?
Sie glaubte Gottes Liebeslied,
und wurde selbst Gesang,
Mensch im Einklang mit Gott
 
„Er hat mich
in seine Hand
geschrieben.“
 
So ging sie
ihren Weg
in Zuversicht.
 
Albert Altenähr OSB, Kornelimünster
2015-12-30


Herzliche Glückwünsche zum Festtag

Wir  gratulieren den Jubilarinnen und Jubilaren unserer Gemeinde,
die im Juni 2020 Ihren Geburtstag oder ein anderes Jubiläum feiern
und wünschen Ihnen alles Gute und Gottes Segen auf Ihren Lebenswegen!

Wir gratulieren mit einem Gedicht eines unbekannten Verfassers:

Deine Hand hält mich fest
Gott,
manchmal träume ich vom großen Leben.
Ich träume davon,
reich, oder schön oder mächtig zu sein,
so dass mich die Menschen sehen
und bewundern und von mir reden –
alle Menschen in der ganzen Welt.
Dann kommt es mir so dumm und klein vor,
das Leben, das ich führen soll,
in dem es immer heißt:
du sollst – du sollst nicht -
du darfst – du darfst nicht –
und ich möchte dem allem entfliehen.

Aber ich weiß, das sind Träume.
Deine Hand hält mich fest
in meiner Schule oder in meiner Arbeit
oder in meinem Hause,
und auf alle Fälle dort,
wo meine kleinen Aufgaben sind.

Es ist gut, Herr,
dass Du mich festhältst.
Wenn ich mich selbst betrachte
und meine Hand ansehe
oder im Spiegel mein Gesicht
oder meine Gestalt,
dann weiß ich:
Das alles hast Du gemacht.
Es ist gut, das zu wissen.

Ich weiß nichts davon,
was mit mir geschehen ist,
als ich klein war,
als ich noch nicht gehen
und noch nicht sprechen konnte.
Ich weiß auch nicht, wie es zuging,
daß ich im Leib meiner Mutter wuchs.
Auch das hast Du getan!

Aus Deinen guten und großen Gedanken
bin ich entstanden.


© Unbekannter Verfasser